Jennifer Andersen
Jennifer Andersen
Jennifer Andersen arbeitete viele Jahre beim "Express" als Redakteurin, bis sie 2011 zur DKMS wechselte. Als die Kölnerin mit australischen Wurzeln über ein Stellenangebot der DKMS stolperte, stand für sie fest: „Das will ich versuchen!“ Denn schon während ihres Studiums der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Anglistik und Germanistik hatte sie sich als Spenderin registriert . Nach einem Jahr in der Spenderneugewinnung wechselte sie in die Kommunikation, wo sie unter anderem die prominenten Unterstützer der DKMS betreut.

Veröffentlichte Beiträge von Jennifer Andersen

Eurowings-Mitarbeiter unterstützen die DKMS

Als erster Freiwilliger kam Jan Denker, um sich per Wangenschleimhautabstrich als Spender in die DKMS aufnehmen zu lassen. „Ich möchte gerne zur Verfügung stehen, weil ich auch selbst auf einen Spender hoffen würde, wenn ich betroffen wäre“, sagte der Flugkapitän. Wie schnell man in eine solche Notlage geraten kann, hatte die Belegschaft der Fluggesellschaft im […]

Mehr lesen

„Meine italienische Familie“

Es ist eine Geschichte, die auch die DKMS nicht alle Tage erzählen kann: Genau 20 Jahre ist es her, dass Harald Krase aus Berlin Dora Costas‘ Leben eine zweite Chance gab. Die Italienerin war an Blutkrebs erkrankt. Und Harald Krase, obwohl Tausende Kilometer von Sizilien entfernt, war der eine lebensrettende Treffer in der Datenbank der […]

Mehr lesen

Soziales Engagement schafft Aufmerksamkeit

Jérôme Boateng hat es getan. Sarah Connor. Silbermond, Susan Sideropoulos und Elyas M’Barek. Und auch Vin Diesel ist dabei: Was der Welt-Fußballer, die Popsängerin, die Rockband und die Schauspieler gemeinsam haben? Sie alle unterstützen den Kampf gegen Blutkrebs, setzen ihre Popularität und ihre Stimme in der Öffentlichkeit für die lebensrettende Arbeit der DKMS ein. „Ich […]

Mehr lesen

Deutschlands schönster Mann unterstützt DKMS

Der „schönste Mann Deutschlands“ macht sich stark im Kampf gegen Blutkrebs: Dominik Bruntner heißt der attraktive 23-Jährige, der bis Dezember 2017 den Titel „Mister Germany 2017“ trägt – und dem es nicht reicht, einfach „nur“ schön auszusehen. Seine „Amtszeit“ möchte der gebürtige Schwabe in den Dienst der guten Sache stellen – und nicht etwa nur Fotos machen […]

Mehr lesen