Daniel Korte veröffentlicht wöchentlich neue Videos zu Themen wie Haarstyling, Bartpflege und Hautpflege. Den mittlerweile mehr als 50.000 Abonnenten auf seinem YouTube Kanal gibt er zudem diverse Tipps für passende Outfits zu den unterschiedlichsten Gelegenheiten mit auf den Weg. Das hört sich vermutlich erst einmal ein wenig oberflächlich an. Aber Daniel kommt es dabei vor allem darauf an, dass „Mann“ sich in seiner Haut wohl fühlt. Ein positives Lebensgefühl wird nämlich nur ausgestrahlt, wenn man gut ausschaut und sich in seiner Haut wohl fühlt. Genau auf dieses positive Lebensgefühl kommt es Daniel an. Warum er sich jetzt mit dem Thema Blutkrebs auseinandergesetzt hat und sich seine langen Haare abrasiert hat, erzählt er nun in seinem Gastbeitrag.

 

Oftmals ist es im Leben doch so: Erst wenn es dich selbst betrifft, jemanden den du kennst oder dir nahesteht… erst dann beschäftigt man sich mit einem bestimmten Thema, welcher Art auch immer. So ging ich es mir auch mit dem Thema Blutkrebs. Bei meinem Opa wurde vor Jahren die Diagnose Blutkrebs diagnostiziert. Leider wurde kein passender Stammzellspender gefunden und mein Opa ist nach einem Jahr Martyrium verstorben. Das liegt nun schon ein paar Jahre zurück und das war mein erster Berührungspunkt mit dem Thema Blutkrebs. Mein zweiter Berührungspunkt mit dem Thema war allerdings sehr erfreulicher Art. Einer meiner Cousins hatte von der DKMS die Nachricht erhalten, dass er als Stammzellspender in Frage kommt und wurde dann schlussendlich zum Lebensretter.

Für jemanden, der die Plattform YouTube öffentlich nutzt, eine Community aufgebaut hat und mittlerweile über eine gewisse „Reichweite“ verfügt, ergibt sich meines Erachtens auch ein gewisses Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Nutzern hinsichtlich der Beiträge und des vermittelnden Contents. Deshalb möchte ich mit meinen Videos nicht nur den Entertainmentfaktor bedienen, sondern habe den Anspruch, meiner Community und allen anderen Zuschauern mit meinen Videos einen spür- und wahrnehmbaren Mehrwert zu liefern und sie auch anzuregen, evtl. „alte“ Verhaltensmuster zu überdenken. Meine teils redaktionelle Arbeit bietet mir hier die Plattform, auch schwierige und spezielle Themen einfach und verständlich darzustellen, richtungsweisend zu agieren und Menschen zu neuem / anderem Handeln zu bewegen. Last but not least ist es persönlich für mich natürlich auch wichtig, bei meinen Themen dazuzulernen und auch “out of the box“ zu denken.

Seit einiger Zeit hatte ich mich schon mit einer optischen Veränderung meines Haarschopfes befasst. Die eigens für den YouTube Kanal lang gewachsen Haare sollten gekürzt werden. In diesem Zusammenhang kam mir dann die Idee, diese Veränderung zu nutzen, um auf das Thema Blutkrebs aufmerksam zu machen. Nach Rücksprache mit der DKMS wurde ich dann nochmals in meiner Idee und meinem Vorhaben bestärkt.

Nicht bewusst war mir, dass meine Kernzielgruppe auf YouTube – junge Männer zwischen 18 und 35 Jahren – eine besonders wichtige Rolle spielen. Diese Zielgruppe erhält nämlich wesentlich öfter Anfragen zur Stammzellspende als andere Zielgruppen. Warum? Die Transplanteure bevorzugen gerne jüngere Spender, da jüngere Menschen tendenziell fitter und gesünder sind als ältere, das heißt, der körperliche Allgemeinzustand besser ist und die Überlebensrate der Empfänger von Stammzellen junger Spender größer ist. Es gibt sogar Hinweise, dass eine Übereinstimmung des Geschlechts von Spender und Patient für eine Transplantation begünstigend ist. Da es mehr männliche als weibliche Blutkrebspatienten gibt, werden entsprechend auch mehr Männer zur Spende aufgerufen.

Der Plan stand damit für mich fest: Das Thema Blutkrebs und die damit verbundene Onlineregistrierung als Spender mit dem Ziel, möglichst viele Neuregistrierte für die DKMS zu gewinnen, um die Chancen auf eine geeignete Stammzellspende für Erkranke zu maximieren. Die Herausforderung für mich bestand darin, die Wichtigkeit der Thematik durch eine filmisch einfache und zugängliche Darstellungsweise für jedermann in die Hülle eines Haarstyling Videos zu integrieren.

 

Sollte durch das Video auch nur ein Neuregistrierter als Stammzellspender zum Lebensretter werden, wäre ich von Herzen dankbar. Dennoch hoffe ich, dass durch das Video die immense Bedeutsamkeit, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen, zum Ausdruck kommt und die Sinne bei vielen dafür geschärft wurden. Jeder Stammzellspender rettet wohlmöglich Leben. Jedes Leben zählt!