Als Volunteer-Managerin bei der DKMS stehe ich aktuell vor großen Herausforderungen. Auch in diesem Jahr war das Ziel, wieder viele junge Menschen zu motivieren, sich dem Kampf gegen Blutkrebs als Volunteer anzuschließen und unsere Arbeit vor Ort bei den Registrierungsaktionen zu unterstützen. Das Recruiting lief bereits auf Hochtouren, viele Bewerbungen waren eingegangen, Telefoninterviews geführt und auch schon einige richtig tolle Volunteers zum Workshop am 25. April 2020 eingeladen. So sah es Anfang März vermutlich nicht nur bei mir, sondern bei vielen Kollegen aus, die in ähnlichen Prozessen steckten. Dann kam „Corona“ – und damit die Frage, wie man einen Workshop, bei dem praxisorientiert Aktionsleiter ausgebildet werden, auch ohne persönliches Zusammenkommen durchführt. Da wir unterdessen genug Zeit hatten, uns an die neue Situation im mobilen Arbeiten und Video-Konferenzen zu gewöhnen, war die Lösung schnell gefunden: Wir machen ein erstes Online-Meeting mit unseren angehenden Volunteers!

Alles bereit für den ersten virtuellen Workshop mit unseren Volunteers

Alles bereit für den ersten virtuellen Workshop mit unseren Volunteers

Letzte Woche war es dann so weit: Nach zahlreichen technischen Checks und Gesprächen mit unserer IT haben wir uns mit 41 angehende und drei erfahrenen Volunteers in einem Online-Meeting getroffen, um die ersten Basics an die neue Gruppe zu vermitteln. Und es hat hervorragend geklappt! Nachdem wir um 10 Uhr in einer gemeinsamen großen Runden gestartet sind, haben wir uns nach etwa einer Stunde in drei kleinere Gruppen aufgeteilt. Hier konnten wir uns untereinander noch etwas besser kennenlernen und den Volunteers Raum für Fragen geben.

Das eigentliche Programm, das sonst einen ganzen Tag in Anspruch nimmt und wie erwähnt sehr praktisch orientiert ist, konnten wir natürlich nicht in zwei Stunden Online-Meeting packen. Aber es gibt viele Möglichkeiten auch ein so großes Meeting lebendig zu gestalten und Wissen zu vermitteln – wie wir auch hier gelernt haben. Wir haben einige Videos aus unserem Media Center ins Programm aufgenommen, unsere erfahrenen Volunteers zu Wort kommen lassen, die z.B. zahlreiche lebendige Geschichten von Aktionen erzählen konnten, und nicht zuletzt ein Online-Quiz gespielt.

Aber der vermutlich wichtigste Bestandteil des Ganzen sind und bleiben unsere Volunteers! Es hat sich wieder eine super Gruppe aus 41 Individuen mit ihren sehr unterschiedlichen und persönlichen Geschichten gefunden, die aber bereits online zu einer Gruppe zusammengewachsen sind und einen gemeinsamen Spirit verkörpert. Nicht zuletzt, weil sie darauf brennen uns zu unterstützen und viele junge Spender aufzunehmen!

2019 noch zusammen am Kölner Dom - die DKMS Volunteers

2019 noch zusammen am Kölner Dom – die DKMS Volunteers; Foto: © Patric Fouad

Diese Unterstützung ist derzeit weiterhin nicht in der gewohnten Form von Schul- und Hochschulaktionen möglich, aber auch hierfür haben wir einen Weg gefunden und eine Volunteer-Challenge ins Leben gerufen. Unsere erfahrenen Volunteers haben bereits einen Link für eine Online-Aktion erhalten, den sie fleißig teilen und verbreiten können. Einen weiteren Link haben die neuen Volunteers am Samstag bekommen und können jetzt zeigen, wer in den kommenden Wochen mehr Jungspender online aufnimmt! Sofern sich die Lage bis dahin wieder etwas normalisiert, werden die Gewinner beim kommenden „echten“ Volunteer-Workshop am 12. September 2020 gekürt!

Wir freuen uns schon alle sehr darauf, unsere Volunteers irgendwann live zu sehen und einen tollen Workshop-Tag mit ihnen zu verbringen. Wenn man Online schon so viel Spaß mit ihnen haben kann, wie wir vergangenen Samstag in den wenigen Stunden, wird es Offline erst recht ein super Tag!