Als der Ehemann einer Mitarbeiterin schwer erkrankte und dringend auf eine Stammzellspende angewiesen war, wurde auch die Fondsdepot Bank aktiv. Am 30. September 2019 organisierte das Unternehmen gemeinsam mit der DKMS am Standort Hof eine Registrierungsaktion für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie deren Angehörige. Vorab wurde mit einem Flugblatt und bewegenden Worten auf die Aktion aufmerksam gemacht: „Unser Papa ist in diesem Frühjahr schwer krank geworden. Seine Stammzellen werden fehlerhaft produziert. Dass er überleben kann, müssen wir eine Art genetischen Zwilling finden, der ihm Stammzellen spenden kann. Die meiste Zeit ist unser Papa im Krankenhaus. Wir möchten wieder mit unserem Papa spielen wie früher. Unsere Mama ist eure Kollegin bei der Fondsdepot Bank und wir wünschen uns, dass ihr euch mit einem Wattestäbchen registrieren lasst. Macht Ihr mit?“ Viele folgten daraufhin dem Aufruf und Organisatorin Dorina Kleinlein berichtet im Nachgang, wie sie die Aktion erlebt hat und warum es allen ein Anliegen war, zu helfen.

Die Fondsdepot Bank GmbH ist ein Unternehmen im oberfränkischen Hof mit 430 Mitarbeitern. Bei uns geht es recht familiär zu und vor allem halten wir zusammen, wenn es darauf ankommt!

Ich bin als Verantwortliche für das betriebliche Gesundheitsmanagement von einer Führungskraft angesprochen worden: Der Ehemann einer Kollegin ist an Blutkrebs erkrankt und sie wollte wissen, ob wir unterstützen können. Das wir helfen wollen war auch bei unserer Geschäftsleitung keine Frage und sie übernahm gerne die Kosten für eine Registrierungsaktion. Blieb also nur noch das „wie“.

Uns war wichtig, unserer Kollegin hier die Organisationsarbeit abzunehmen und sie so zumindest ein wenig zu entlasten.

Helfer mussten wir nicht lange suchen: In einem kleinen Organisationsteam haben wir schnell und pragmatisch eine Registrierungsaktion auf die Beine gestellt. Auch viele andere Kolleginnen und Kollegen waren ohne Wenn und Aber bereit, die Registrierungen zu begleiten.

An den Rückmeldungen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir sofort gemerkt, dass sich viele aus unserem Unternehmen bereits bei der DKMS registriert hatten. Für alle anderen war es eine tolle Sache, die Typisierung während der Arbeit vornehmen zu können. Auch Unsicherheiten und Fragen konnten direkt geklärt werden. Am Ende konnten wir 70 neue potenzielle Spender für die DKMS gewinnen und haben sehr viel positives Feedback erhalten.

Toll war auch, dass wir an dem Tag Unterstützung von Rico Schubert hatten, der als ehrenamtlicher Helfer und ehemaliger Spender sehr viel von seinen Erfahrungen berichten konnte. So wurde uns allen nochmal mehr bewusst, wie wichtig unsere heutige Aktion und die Arbeit der DKMS war.

Jetzt bleibt uns nur noch Daumen drücken – vielleicht wird ja bei uns ein passender Spender gefunden.

 

Text: Dorina Kleinlein, Human Resources der Fondsdepot Bank, zuständig für den Bereich Development & Communication; Fotos: Fondsdepot Bank GmbH

Dorina Kleinlein hatte gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen die Registrierungsaktion am Standort Hof organisiert. Als Aktionsleiter war Rico Schubert mit dabei – der junge Mann engagiert sich ehrenamtlich im Volunteerprogramm der DKMS und konnte vor einigen Jahren mit einer Stammzellspende einem Patienten eine neue Chance auf Leben schenken. Seinem Patienten geht es gut und die beiden verbindet eine herzliche Freundschaft.

Diesen Artikel teilen
FacebookTwitterLinkedInXINGWhatsApp