Sportlich vereint gegen Blutkrebs: Unter diesem Motto startete die Tischtennis Bundesliga ihre Zusammenarbeit mit der DKMS. Nico Stehle, Geschäftsführer Tischtennis Bundesliga, erzählt in seinem Gastbeitrag, wie es zu diesem Engagement gekommen ist und was es für die Tischtennis-Szene bedeutet.

Ende letzten Jahres ist die Agentur MUT an uns, die TTBL, herangetreten und hat uns ermutigt, gemeinsam mit der DKMS im Kampf gegen Blutkrebs vorzugehen. Schnell war klar, dass wir diese lebenswichtige Organisation unterstützen möchten.

Neben den sportlichen Themen sind wir natürlich auch sozial sehr engagiert. Daher ist es uns ein wichtiges Anliegen, etwas im Kampf gegen Blutkrebs beizusteuern. Und wir waren uns sicher, sowohl bei den Spielern und Vereinsvertretern als auch den Fans ein großes Interesse wecken zu können. Nur das „Wie“ stand noch in Frage.

Doch schon bald war die Lösung gefunden: Neben der Agentur MUT, Profi im Bereich Social Campaign, wurde die Markenagentur arndtteunissen aus Düsseldorf mit ins Boot geholt.

Weniger Zufall, mehr Verbundenheit: „Wir haben nicht nur den Standort in der Landeshauptstadt gemeinsam, sondern auch die Leidenschaft für Tischtennis“, erklärt Geschäftsführer Benjamin Arndt die Zusammenarbeit mit MUT. „Man kannte sich daher bereits durch unsere langjährige Zusammenarbeit mit Borussia Düsseldorf und dem Deutschen Tischtennisbund.

Mit der entwickelten Kampagne Spiel. Satz. Stäbchen möchten wir eine Bewegung in der Tischtennisszene starten. Und zwar mit dem Ziel, junge, sportlich aktive Spender für eine Registrierung zu gewinnen. Um eine hohe Aufmerksamkeit zu erzeugen, entschied sich das Design-Team der Agentur arndtteunissen daher für ein starkes Farb-Konzept. Eine Verschmelzung von Tischtennis-Schläger und Wattestäbchen stellt schließlich die thematische Verbindung zwischen dem Sport und der Stammzellenspende her. „Es sticht einfach ins Auge! Schon beim ersten Spiel haben sich mehr als 100 Besucherinnen und Besucher registriert“, freut sich MUT-Inhaber Frank Dille, der das Projekt organisatorisch betreut.

Pressetermin zum Start der Zusammenarbeit:
v.l. Olesia Schweizer (DKMS, Nico Stehle (TTBL), Arthur Abele (Zehnkämpfer)

Die Kick Off-Veranstaltung für die laufende Kampagne war das Liebherr Pokal-Finale in Neu-Ulm Anfang Januar, danach ging der Staffelstab weiter an Borussia Düsseldorf und von dort aus an den TTC Zugbrücke Grenzau. Insgesamt konnten wir so gemeinsam bereits rund 150 neue Spenderinnen und Spender gewinnen. Die Registrierungsaktion wird in den nächsten Monaten von weiteren Bundesligisten fortgeführt, um diese Zahl noch zu steigern.

Wir sind sehr glücklich, dass wir mit der Kampagne innerhalb kürzester Zeit auf solch große Zustimmung gestoßen sind und wir zahlreiche Fans zu einer Registrierung animieren konnten. Weitere Informationen zur Kampagne und den Typisierungsaktionen der TTBL-Vereine finden sich auf unserer Website unter ttbl.de/dkms.

Text: Nico Stehle

Nico Stehle ist Geschäftsführer der Tischtennis Bundesliga. Seine Karriere als Spieler begann er bereits im Alter von 9 Jahren bei der SG Aulendorf und spielte danach Bundesliga für die TTF Ochsenhausen, TTC Zugbrücke Grenzau, den ASV JOOLA Landau und den TTV RE-BAU Gönnern. 

Diesen Artikel teilen
FacebookTwitterGoogle+LinkedInXINGWhatsApp