Tatjana Tröger (26) aus Kernen im Remstal ist Stammzellspenderin. Im April lernt die Kauffrau für Büromanagement im Rahmen der Eröffnung des DKMS-Standortes in Chile ihren kleinen Stammzellempfänger Juan (5) kennen. Eine emotionale Begegnung.

Tatjana lässt sich im Februar 2014 in die DKMS aufnehmen: „Ich will Menschen helfen, die ohne Stammzellen sterben würden“, sagt die junge Frau.

Nur ein halbes Jahr später wird ihr Wunsch bereits erfüllt. Als sie erfährt, dass ihre Spende an einen zweieinhalb jährigen Jungen in Chile geht, freut sie sich sehr. „Dafür gibt es keine Worte, die das Gefühl ausreichend beschreiben, einen kleinen Jungen zu retten, nur indem man daliegt, und einem die Stammzellen aus dem Blut gefiltert werden“, erinnert sie sich.

Tatjana im Kreise von Juans Familie

Zum offiziellen Start der DKMS in Santiago de Chile wurde Tatjana als Überraschungsgast für Juan und seine Familie eingeladen. Juan, Schwester Maria Eugenia und Mutter Maria Magdalena waren ebenso eingeladen, im Rahmen der Pressekonferenz ihre Geschichte zu erzählen, und aufzuzeigen, wie wichtig es ist, dass sich Menschen registrieren lassen.

Als plötzlich Tatjana auf die Bühne kommt, kann Juans Mutter es überhaupt nicht fassen. Zuvor wird noch ein Videogruß von Tatjana eingespielt, dass am Tag zuvor vor der Veranstaltungshalle gedreht wurde. Erst als Juans Schwester Maria Eugenia (10) ruft: „Sie ist da!“, realisiert auch die Mutter, dass Juans Lebensretterin vor ihr steht, und umarmt sie herzlich. Gerührt fragt sie: „Was machst Du hier?“

Tatjana überglücklich mit dem kleinen Juan

„Das hat sich sofort wie Familie angefühlt“, sagt Tatjana. Viele Interviews folgen, aber es bleiben auch noch ein paar Tage, um die Familie kennenzulernen. Neben einer Einladung zum Grillen, machen sie gemeinsame Ausflüge, gehen Shoppen und Kaffeetrinken. „Teilweise haben wir Englisch gesprochen, oft halfen uns aber auch Übersetzungsapps aus dem Netz“, sagt Tatjana.

Wieder zurück in Deutschland erinnert sich Tatjana immer noch gerne zurück. „Es war viel schöner, als ich es mir vorgestellt habe. Juan ist ein toller Junge, mit viel Energie. Genauso wie ich, ist er immer gut gelaunt.“ Eine weitere Gemeinsamkeit die Tatjana und Juan teilen, ist Fußball. Tatjana ist VfB Stuttgart-Fan, Juan steht auf die chilenische Mannschaft Colo Colo.

Ein emotionaler Moment: Tatjana und Juans Mutter liegen sich in den Armen

Fast täglich schreiben sich Tatjana und Juans Mutter, deren Großvater übrigens Deutscher war, und sind sich sicher, dass sie sich wiedersehen werden. Ob in Deutschland oder in Chile steht noch nicht fest. Gewiss ist auch, dass beide Familie dazugewonnen haben.

Diesen Artikel teilen
FacebookTwitterGoogle+LinkedInXINGWhatsApp