Einen ganz besonderen Tag hatten wir am Dienstag dieser Woche in Berlin. In Zusammenarbeit mit der DKMS hat die Bild-Zeitung das neue Blutkrebs Gesundheitsportal auf bild.de gestartet und uns zu einem Redaktionsbesuch in das Axel-Springer-Haus eingeladen.

Unter der Rubrik „Gesundheit“ ist das Blutkrebsportal seit dem 3. April online zu finden und hat das Ziel, viele neue bereitwillige Spender zu finden, die Blutkrebspatienten eine zweite Chance auf Leben schenken können. Die Bild-Redaktion ist mit vollem Herzblut dabei und möchte damit eine Anlaufstelle sein, um das medizinisch komplexe Thema gemeinsam mit uns verständlich für die Leser aufzubereiten und aufklären.

Eine derartige Onlineplattform ist bisher einzigartig und erreicht täglich etwa vier Millionen Leser. Neben allgemeinen Informationen, Zahlen und Daten, berichtet Bild über betroffene Patienten und deren Familien, genauso über Spender, die bereits eine Lebenschance schenken konnten.

DKMS-Geschäftsführer Henning Wrogemann wurde darüber hinaus eingeladen, auf dem roten Bild-Sofa Platz zu nehmen und im Gespräch mit dem stellvertretenden Chefredakteur Florian von Heintze „Blattkritik“ zu üben. Dabei griff er die veröffentlichte Geschichte von Familienvater Simon auf, der dringend einen Spender benötigt, und stellte die gute Berichterstattung seitens Bild in den Vordergrund.

Die Geschichte von Simon heute in Bild zeigt, dass 8 Millionen DKMS-Spender weltweit noch nicht genug sind. Wir brauchen mehr!„, sagte Wrogemann im Gespräch. Simon kann leider nicht geheilt werden, jedoch würde eine Stammzellspende sein Leben verlängern. Damit hilft Bild konkret bei der Suche nach dem passenden Spender, für Simon, aber auch für alle anderen Patienten, die auf einen fremden Spender angewiesen sind.

DKMS-Geschäftsführer Henning Wrogemann (links) mit dem stellv. Chefredakteur Florian von Heintze bei der Blattkritik

Das solche Geschichten bewegen, zeigte auch die anschließende Resonanz der Bild-Leser auf die Expertenhotline, bei der Rat zu medizinischen oder auch organisatorischen Fragen rund um die Registrierung als potenzieller Stammzellspender oder zur Stammzelltransplantation eingeholt werden konnte.

Zusammen mit Prof. Dr. med. Kreuzer von der Uniklinik Köln, Prof. Dr. med. Thomas Klingebiel, Direktor des Universitätsklinikums Frankfurt am Main und Carola Tietze-Bürger von der Berliner Charité stand ich den Lesern für Fragen zur Verfügung und konnte, vor dem Hintergrund der Geschichte von Simon, vielen Anrufern zum Thema Adressaktualisierung weiterhelfen. Denn die ist natürlich sehr wichtig, damit wir im Fall der Fälle den Spender erreichen können.

Nach einem ereignisreichen Tag in Berlin freuen wir uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit und sind gespannt, wie viele Leser wir noch für unsere Sache und für die Patientenhilfe gewinnen können.

Fest steht: Bild unterstützt die DKMS schon seit vielen Jahren. Ob mit redaktioneller Berichterstattung, Registrierungsaktionen im eigenen Haus oder durch die Stiftung „Ein Herz für Kinder“. Bis heute konnten so bereits fast 46.000 potenzielle Spender gewonnen werden.

553 Bild-Leser konnten bereits tatsächlich spenden und Patienten eine Chance auf Leben schenken, darunter unter anderem auch ein Bild-Redakteur.

Weitere Informationen und das Gesundheitsportal finden Sie hier: bild.de/ratgeber/gesundheit/blutkrebs/blutkrebsportal

Diesen Artikel teilen
FacebookTwitterGoogle+LinkedInXINGWhatsApp