Ein Fußball-Benefizturnier im Sportpark Donnerschwee in Oldenburg hat wieder einmal gezeigt, wie einfach es ist, eine ernste Sache mit Spaß zu verbinden. Und gleichzeitig Gutes zu tun! Auf der einen Seite kamen durch die Unterstützung von regionalen Unternehmen 2.444 Euro zusammen, die in den Kampf gegen Blutkrebs fließen.

Auf der anderen Seite gab es auch auf dem Kunstrasen jede Menge Gewinner: 15 Hobby-Mannschaften nahmen an dem Kick in der Halle teil und nutzen so die lange Winterpause in den Amateurligen. Neben dem Platz ließen sich parallel viele Spieler registrieren – insgesamt 37 neue potenzielle Lebensretter sind nun bei der DKMS gelistet und kommen damit als Stammzellspender in Frage. Ein Großteil der restlichen Teilnehmer war bereits registriert oder scheiterte an den Ausschlusskriterien.

Mit dabei war auch eine Mister-Germany-Auswahl mit Gewinnern aus dem nord- und ostdeutschen Raum. Dass die Jungs nicht nur vor der Kamera, sondern auch am Ball gut aussehen, haben sie mit einem respektablen dritten Platz bewiesen. Die Teilnehmer und Organisatoren der Mister-Germany-Wahl sind schon länger Unterstützer der DKMS, u.a. tragen sie das Logo auf ihrer Schärpe und nutzen auch sonst jede Möglichkeit, zur Stammzellspende aufzurufen. Den ersten Platz belegte der FC Mövinoeen, aber das war an diesem Tag nur Nebensache.

Organisiert wurde das Turnier in Eigeninitiative von Dennis Peter. Der 29-jährige Mediziner hat während der Vorbereitung in seinem Umfeld eifrig die Werbetrommel gerührt, um Spieler und Unterstützer für den Turniertag zu mobilisieren. Das ist ihm geglückt! Geholfen hat ihm dabei auch die Erfahrung von zwei früheren Veranstaltungen, die allerdings noch in einem kleineren Rahmen stattfanden. Bei genügend Sponsoreninteresse soll das Turnier auch in den kommenden Jahren wieder ausgetragen werden.

Fotocredit: PEN Fotografie

Diesen Artikel teilen
FacebookTwitterGoogle+LinkedInXINGWhatsApp