Für viele Menschen ist das Radio – insbesondere morgens – die erste Informationsquelle das Tages. Die vertraute Stimme des Moderators, verbunden mit den aktuellen Lieblingssongs aus den Charts bringt Menschen gut in den Tag. Der Weg zur Arbeit, mit dem Auto im Stau, wird durch den Lieblingssender, die gute Musik und die informativen Beiträge erträglich.

Das zeigen auch aktuelle Zahlen: Laut einer Umfrage der Radiozentrale hören alleine morgens über 28 Millionen Bundesbürger Radio. Im Vergleich zum TV-, Onlinemedien-Konsum und dem Lesen von Tageszeitungen, verbringt der Deutsche durchschnittlich 245 Minuten mit Radio hören – über vier Stunden. (Quelle: radiozentrale.de)

Auch für die DKMS und das Thema Lebensspende ist das Medium Radio eine wichtige Unterstützung, auf die sie seit vielen Jahren bauen kann. „Insbesondere wenn es um Aufrufe für Registrierungsaktionen geht, hilft uns das Radio sehr. So werden beispielsweise Menschen auch kurz vor dem Termin informiert und kommen am Veranstaltungsort vorbei“, sagt Iris Theisen, Abteilungsleitung der DKMS-Spenderneugewinnung. „Berichterstattung im Radio ist für uns nach wie vor sehr wichtig und wir freuen uns über jeden Sender, der uns dadurch hilft.“

N-JOY rettet Leben!

Ein vorbildliches aktuelles Bespiel ist der Einsatz des Radiosenders N-JOY für die gute Sache. In der Reihe „Ihr macht den Unterschied“ setzt sich die N-JOY-Redaktion detailliert mit dem Thema Blutkrebs und Stammzellspende auseinander. Dazu hat sie einen Stammzellspender interviewt, mit dem Vater eines leukämiekranken Mädchens gesprochen, eine Stammzellempfängerin getroffen und sich mit einem Tranfusionsmediziner unterhalten. Darüber hinaus berichtet der Sender über Patientenschicksale und DKMS-Aktionen im Sendegebiet.

Auch über Social Media macht N-JOY auf die Stammzellspende aufmerksam

N-JOY und die DKMS hatten bereits im Dezember 2010 zusammengearbeitet. Unter dem Motto: „Gemeinsam retten wir Leben“ klärte N-JOY damals in der Weihnachtszeit über die Einfachheit der Stammzellspende auf, veranstaltete Registrierungsaktionen und motivierte damit über 17.000 Hörer sich registrieren zu lassen. Bis heute konnten davon 208 Hörer spenden und Blutkrebspatienten weltweit eine Chance auf Leben schenken. Wir freuen uns sehr über diesen Erfolg und sind gespannt, wie viele Hörer dieses Mal aktiv werden und sich bei uns melden.

Auch allgemein übernimmt N-JOY regelmäßig soziale Verantwortung und motiviert seine Hörer sich zu engagieren. Zuletzt wurde der Sender erst für die Kampagne „Kopf hoch. Das Handy kann warten“, in der es darum ging Menschen vor der Handynutzung beim Autofahren zu warnen, mit dem Deutschen Radiopreis ausgezeichnet.

Diesen Artikel teilen
FacebookTwitterGoogle+LinkedInXINGWhatsApp