Es ist eine Aktion im Kampf gegen Blutkrebs, die einmal mehr zeigt, wie wichtig Unterstützung auch über Ländergrenzen hinweg ist. Krebs macht vor diesen Grenzen keinen Halt und darum ist die weltweite Solidargemeinschaft so wertvoll. Die resolution Reichert GmbH aus Zweibrücken schließt sich dieser Mission an – und das international. So unterstützt das IT-Unternehmen die DKMS in Deutschland, als auch in den USA.

Als Auftakt dient der Atlassian Summit 2017 in den USA, der jährlichen Konferenz eines großen Anbieters von Softwarelösungen für Softwareentwickler, bei dem Resolution vor Ort für die Arbeit der DKMS und den Kampf gegen Blutkrebs werben wird.

Der Atlassian Summit US 2017 findet vom 12. bis 14. September in San Jose, Kalifornien, statt. Resolution wird die DKMS mit verschiedenen Marketingmaterialien an ihrem Messestand bewerben, darunter ein Flyer, Aufkleber und ein Video. Jeder kann die DKMS unterstützen, indem er seine E-Mail-Adresse hinterlässt, was bedeutet, dass resolution für die Registrierung eines neuen Stammzellspenders in Deutschland die Registrierungskosten übernimmt. Dazu erhalten die Interessenten auf dem Summit einen Aufkleber mit der Aufschrift „Ich tue etwas Erstaunliches – ich helfe, ein Leben zu retten„. Nach dem Event werden die Unterstützer per E-Mail über den weiteren Verlauf der Kampagne informiert und darüber, wie sie sich als potenzielle Stammzellspender registrieren können.

Team Resolution auf dem Atlassian Summit wirbt für die DKMS und den Kampf gegen Blutkrebs

Team Resolution auf dem Atlassian Summit wirbt für die DKMS und den Kampf gegen Blutkrebs

Es ist üblich, dass Unternehmen an Teilnehmer solcher Veranstaltungen Werbegeschenke verteilen. resolution aber hat sich dafür entschieden, dieses Geld für eine „lohnendere Sache“ zu spenden und auf die DKMS aufmerksam zu machen. Am Messestand selber wird man über die Aktion und den Hintergrund informiert und die Geschichte der DKMS-Patientin Mathilda und ihres Stammzellspenders Charly erzählt. Ziel ist es, „die Herzen der Teilnehmer“ zu erobern und ihnen mehr Informationen zum Thema und über die Zusammenarbeit zwischen DKMS und resolution zu geben. Auch ein Video zum Thema Stammzellspende wird am Stand gezeigt, um potenzielle Unterstützer zu informieren.

Zurück in Deutschland wird resolution  eine Reihe von Spendenaktionen unterstützen und 32.000 Euro für die Registrierung spenden – das sind die Typisierungskosten für mehr als 900 neue potenzielle Stammzellspender! Diese Spendenaktionen finden im Oktober und November statt, voraussichtlich in der Umgebung von Berlin, so dass die Mitarbeiter von resolution mindestens eine von ihnen selber besuchen können.

Die Partnerschaft mit resolution ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie die DKMS mit Unternehmen auf internationaler Ebene zusammenarbeiten kann – und umgekehrt.

Diesen Artikel teilen
FacebookTwitterGoogle+LinkedInXINGWhatsApp