Jérôme Boateng hat es getan. Sarah Connor. Silbermond, Susan Sideropoulos und Elyas M’Barek. Und auch Vin Diesel ist dabei: Was der Welt-Fußballer, die Popsängerin, die Rockband und die Schauspieler gemeinsam haben? Sie alle unterstützen den Kampf gegen Blutkrebs, setzen ihre Popularität und ihre Stimme in der Öffentlichkeit für die lebensrettende Arbeit der DKMS ein.

„Ich habe gemerkt, was ich für die DKMS bewegen kann, und wollte noch mehr tun. Das ist mir wirklich eine Herzensangelegenheit“, sagt Jérôme Boateng, der seit 2014 im Einsatz für die gute Sache ist. Er bewarb mit seinem Gesicht die damalige Kampagne „Fußball-Helden“. Noch viel länger „im Einsatz“ ist etwa Sarah Connor. Die 37-Jährige zierte schon 2008 Plakate der DKMS, besuchte seitdem mehrfach Patientenaktionen, war das Gesicht des ersten World Blood Cancer Day im Mai 2014. Regelmäßig ruft die Sängerin ihre Follower in den sozialen Netzwerken zur Registrierung auf.

Auch Susan Sideropoulos brachte, wie sie selbst sagt, durch einen Facebook-Post 2014 eine „Welle der Gutherzigkeit“ ins Rollen. Der Sohn einer ihrer besten Freundinnen war an Blutkrebs erkrankt. Mehr als 20.000 Menschen ließen sich online und bei diversen Registrierungsaktionen für den kleinen Carlos aus Berlin in die DKMS aufnehmen. „Ich erreiche eine große Anzahl Menschen“, sagte sie später in der TV-Show „Markus Lanz“. „Man kann viel machen mit seiner Popularität!“

Schon seit der Gründung der DKMS im Mai 1991 hat die gemeinnützige Organisation Prominente als Unterstützer an ihrer Seite. Oft erfordert der Einsatz im Kampf gegen Blutkrebs für die Promis nur ein kleines bisschen Zeit – und bewirkt doch so viel Gutes. Denn als Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, lenken sie die Aufmerksamkeit auf den guten Zweck und sind zudem für viele ihrer Fans ein Vorbild.

Besonders groß ist die Wirkung natürlich, wenn es sich um international bekannte Prominente handelt. Hollywood-Ikone Vin Diesel setzte sich jüngst für die DKMS in den USA ein, indem er zusammen mit seiner Schauspielkollegin Zoe Saldana („Avatar“), Musiker Ludacris und vielen mehr die aktuelle Kampagne „Casting for a hero“ unterstützte. Die Kampagne beschäftigt sich mit einem Thema, das für Blutkrebspatienten in aller Welt Relevanz hat: der genetischen Vielfalt der registrierten Stammzellspender.

Im Melting Pot USA macht die Statistik schnell deutlich, was der Anlass für die neue Offensive ist: Weiße haben hier eine 75-prozentige Chance, den passenden Stammzellspender zu finden. Für Afro-Amerikaner liegt die Quote mit 19 Prozent dramatisch schlechter. Noch schwieriger wird es bei Personen mit gemischter genetischer Herkunft, zu denen auch Vin Diesel gehört: Er hat afro-amerikanische und italienische Wurzeln – und ist somit das perfekte Aushängeschild für das Thema genetische Vielfalt.

Denn beim Promi-Support ist genau das immens wichtig: Authentizität und Glaubwürdigkeit. Viele der prominenten DKMS-Unterstützer sind auch selbst als Stammzellspender registriert. „Ich möchte unbedingt auch einmal Lebensretterin werden“, sagte Sarah Connor einst.

Sarah Connor (3.v.r.) beim World Blood Cancer Day 2014, dem ersten Weltblutkrebstag.

Als 2016 ein großer Hilferuf für den zehnjährigen Domenic durch die Heimatstadt von Silbermond ging, schritten die Bandmitglieder ebenfalls mit gutem Beispiel voran und ließen sich registrieren. Nicht ohne ganz Bautzen darauf aufmerksam zu machen, wie einfach es ist, etwas Gutes zu tun: „Eine Registrierung kostet dich nur ein paar Minuten deiner Zeit, für Domenic wiederum kann deine Hilfe ein ganzes Leben bedeuten.“

Kleiner Einsatz – große Wirkung: Das weiß auch Teenie-Idol Elyas M’Barek. Er machte seine Facebook-Gemeinde mobil, als 2015 Rinah aus Aschheim bei München dringend einen Stammzellspender suchte. „Bitte helft“, rief er die Öffentlichkeit auf – der Patientin selbst schickte er sogar ein persönliches Genesungsvideo. Hans Sigl (Der „Bergdoktor“) machte sich stark für ein kleines Baby – und sitzt seit mehreren Jahren in der Jury des DKMS-Ehrenamtspreises.

Die DKMS ist stolz auf ihre zahlreichen prominenten Unterstützer, die an dieser Stelle längst nicht alle erwähnt werden können. Durch ihre Stimme in der Öffentlichkeit machen sie auf die lebensrettende Arbeit der internationalen Organisation aufmerksam. So dass ihre Fans und Follower wiederum ebenfalls aktiv werden können gegen Blutkrebs. Danke!

Diesen Artikel teilen
FacebookTwitterGoogle+LinkedInXINGWhatsApp