„EisZeit“ mitten im Frühling! Aus Anlass der IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft 2017, die heute in Köln mit dem Spiel Deutschland vs. USA startet, präsentiert das Deutsche Sport & Olympia Museum vom 28. April bis 28. Mai ein facettenreiches und attraktives Ausstellungs- und Aktionsprogramm. Gezeigt wird auch ein Exponat der DKMS: Der aus der DEL-Kooperation stammende Helm hat den Weg in die Sonderausstellung gefunden. In der Saison 2015/16 unterstützte die Deutsche Eishockey Liga (DEL) die DKMS gGmbH mit der Kampagne „POWERPLAY GEGEN BLUTKREBS“. Viele Fans, Profis und Schiedsrichter beteiligten sich. Am Ende ließen sich mehr als 5.000 neue potenzielle Lebensretter registrieren.

Der Designer Thomas Jetter, der weltweit von den Top-Goalies beauftragt wird, um deren Masken zu echten Einzelstücken zu verwandeln, gestaltete für die DEL-Initiative „POWERPLAY GEGEN BLUTKREBS“ ebenfalls eine Maske, die für jeden Sammler und Eishockeyfan ein absolutes Highlight ist. Das Layout verbindet auf einzigartige Weise die Initiative der DEL für die DKMS mit dem gemeinsamen Kampf gegen Blutkrebs. Neben dem Kooperationslogo und dem Claim „POWERPLAY GEGEN BLUTKREBS“ hat es Jetter dank seiner filigranen Arbeit geschafft, alle 14 Logos der DEL-Clubs auf dem Helm zu platzieren. Dabei besticht die Gestaltung auch durch die vielen Details, die der Designer im Gesamtbild integriert hat.
Der Sammlerwert des Helms, den Jetter samt seiner Arbeitszeit zugunsten der DKMS gespendet hat, wurde zudem durch die Rückseite des Helms gesteigert. Auf der Backplate haben Matthias Niederberger (Torhüter des Jahres 2015/16, Düsseldorfer EG), Patrick Reimer (Spieler des Jahres und Stürmer des Jahres 2015/16, Thomas Sabo Ice Tigers), Christof Kreutzer (Trainer des Jahres 2015/16, Düsseldorfer EG), Christoph Schubert (Best Cable Guy 2015/16, Hamburg Freezers), Fabio Pfohl (Rookie des Jahres 2015/16, Grizzlys Wolfsburg), Stefan Ustorf (Hockey Hall of Fame Deutschland 2015/16, Eisbären Berlin) und Nationaltrainer Marco Sturm unterschrieben.

Mirko Lüdemann mit den WM Maskottchen vor dem DKMS Helm

Ex-Nationalspieler Mirko Lüdemann mit den WM Maskottchen vor dem DKMS Helm

Auch die Torhüter der Clubs engagierten sich auf besondere Weise: Die Goalies gestalteten individuelle Masken, die zugunsten der DKMS versteigert wurden – insgesamt kamen darüber rund 15.000 Euro für den Kampf gegen Blutkrebs zusammen.

Neben Inspiration und Information finden die Freunde des Eishockeys bei der Sonderausstellung im Deutschen Sport & Olympia Museum auch die Gelegenheit, sich selbst aktiv in Szene zu setzen: Zum Beispiel mit scharfen Schüssen aufs Tor oder in dem Bemühen, möglichst schnell und unfallfrei in eine komplette Eishockey-Ausrüstung zu schlüpfen.

Weitere Infos auf dkms.de/del & sportmuseum.de

Diesen Artikel teilen
FacebookTwitterGoogle+LinkedInXINGWhatsApp