Das gab es in dieser Form noch nie bei uns: Eine Firmenaktion, die in acht Ländern und auf zwei Kontinenten gleichzeitig stattfand. So geschehen im März 2017. Möglich gemacht hatte das der Energiekonzern E.ON. In Zusammenarbeit mit uns konnten sich die Mitarbeiter als potenzielle Spender registrieren lassen. Allein in Deutschland gab es parallel an 15 Firmenstandorten Aktionstage.

Registrierungsaktion bei E.ON in Essen

Registrierungsaktion bei E.ON in Essen

Der internationale Gedanke stand bei dieser Aktion klar im Vordergrund – denn Blutkrebs kennt keine Grenzen. So wurde auch an E.ON Standorten in den USA, Großbritannien, Italien, Rumänien, Ungarn, Tschechien und der Slowakei über das Thema Blutkrebs und Stammzellspende informiert und mit unseren jeweiligen DKMS-Standorten in den Ländern eine Registrierung angeboten oder auf die dortigen nationalen Stammzellspenderregister hingewiesen.

Wer am Aktionstag nicht teilnehmen konnte, hatte die Möglichkeit bei uns das Registrierungsset online zu bestellen. Die Idee dahinter: Jeder Mitarbeiter sollte die Chance bekommen, sich zu beteiligen.

Dafür wurde eine konzernweite Informationskampagne unter dem Titel „Lass Dich finden“ gestartet, mit der bereits im Vorfeld der Aktionstage über das Thema Blutkrebs berichtet wurde. Im Mittelpunkt der Kampagne standen E.ON Mitarbeiter, die bereits mit einer tatsächlichen Stammzellspende eine neue Lebenschance schenken konnten. Einige dieser Spender berichteten in Social Media Interviews und in einem motivierenden Video über ihre ganz persönlichen Geschichten mit den Spendenempfängern und der DKMS.

Und die Kosten? Die hat E.ON für alle Mitarbeiter übernommen. Auch das ein vorbildliches Engagement – denn jede einzelne Registrierung kostet 40 Euro und muss von der gemeinnützigen DKMS getragen werden. Daher ist für uns auch finanzielle Unterstützung im Kampf gegen Blutkrebs wertvoll und wichtig.

Mehr als 1000 Mitarbeiter im ganzen Konzern ließen sich im Rahmen der Aktion bei uns aufnehmen. Darüber freute sich auch Johannes Teyssen, Vorstandsvorsitzender der E.ON SE: „Für uns ist es wichtig, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und deshalb freuen wir uns, gemeinsam mit unseren Mitarbeitern den Kampf gegen den Blutkrebs voran zu bringen.“

Das Beispiel zeigt, wie wichtig das Engagement von Unternehmen für die DKMS ist – ob Global Player, Mittelstands- oder Familienbetrieb, jeder kann helfen.

Weitere Informationen gibt es auch unter dkms.de/de/unternehmen.

Diesen Artikel teilen
FacebookTwitterGoogle+LinkedInXINGWhatsApp