Am Rande des diesjährigen Kongresses der EBMT (European Society for Blood and Marrow Transplantation) hat die DKMS Stiftung Leben Spenden am Montagabend in Marseille den DKMS Mechtild Harf Wissenschaftspreis 2017 vergeben. Mit dem Preis würdigt die Stiftung herausragende Leistungen international angesehener Mediziner und Wissenschaftler auf dem Gebiet der Stammzelltransplantation.

In diesem Jahr gibt es zwei Preisträger: Die beiden Hämatologen und Onkologen Prof. Dr. med. Dr. h.c. Dieter Hoelzer aus Deutschland und Richard Champlin, MD,  aus den USA.

„Mit  ihrem Wirken haben beide Preisträger grundlegend dazu beigetragen, die Diagnose sowie die Behandlung von Blutkrebserkrankungen auch, aber nicht nur, durch das Verfahren der allogenen Stammzelltransplantation auf ein neues Level zu heben. Das Lebenswerk beider zeigt, wie wichtig es ist, der Blutkrebsbekämpfung und der deutlichen Verbesserung von Erfolgen in der Blutkrebsbehandlung alleroberste Priorität einzuräumen“, betonte DKMS-Geschäftsführer Dr. Alexander Schmidt bei seiner Eröffnungsrede im Chateau de la Buzine.  „Ich denke, innovative und zukunftsgerichtete Forschung ist der Schlüssel dazu. Denn wir alle wissen: Stillstand kostet Menschenleben. Niemand von uns will dies. Im Gegenteil. Wir wollen noch schneller und effektiver noch mehr Menschenleben retten“, bekräftigte er im Rahmen der Preisverleihung.

Richard Champlin und Dieter Hoelzer Mechtild Harf Wissenschaftspreis 2017

v.l. Richard Champlin, MD und Prof. Dr. Dieter Hoelzer

Dieter Hoelzer war bis 2007 über 20 Jahre lang Direktor der Abteilung Hämatologie/Onkologie, Rheumatologie und Infektiologie am Universitätsklinikum Frankfurt am Main und leitet seit 1981 eine wichtige, groß angelegte Studie zur Akuten Lymphatischen Leukämie (ALL), der rund 120 Kliniken angeschlossen sind. Als renommierter Hämatologe gilt er als einer der weltbesten Spezialisten für diese Form der Leukämie.

Richard Champlin leitet als Medizinprofessor die Stammzelltransplantationseinheit am MD Anderson Cancer Center der Universität Texas in Houston und hat neben seinen Funktionen als Gründungspräsident der American Society for Blood and Marrow Transplantation und Mitglied in zahlreichen Fachgremien über 700 wissenschaftliche und klinische Studien und Standardwerke verfasst.

Diesen Artikel teilen
FacebookTwitterGoogle+LinkedInXINGWhatsApp