Heute, am Aschermittwoch, ist alles vorbei. Okay, nicht alles, aber die Karnevalszeit und damit die tollen Tage. Und es ist der Start in die Fastenzeit. Dabei kommt es nicht darauf an wie „jeck“ oder „närrisch“ man ist oder wie religiös. Viele Menschen starten an diesem Mittwoch in eine vierzigtägige Fastenzeit, um sich zu besinnen, mal „runterzufahren“ und Dinge Revue passieren zu lassen. Dabei den inneren Schweinehund zu besiegen ist sicher die grösste Herausforderung. In diesem Jahr gibt es aber Hilfestellung und einen weiteren guten Grund, konsequent zu bleiben. Die Challenge #dkms40 bietet die Gelegenheit, das Fasten mit dem guten Zweck zu verbinden und ein weiteres Argument gegenüber dem Schweinehund zu haben.

Und dabei ist alles möglich: der Verzicht auf die heißgeliebte Tafel Schokolade, der Konsum der Lieblingsserie bei Netflix oder einfach mal auf die eine oder andere App im Smartphone nicht zu nutzen. Für Fortgeschrittene vielleicht ein grundsätzlicher Verzicht auf das Smartphone selbst. Für jeden Tag, an dem man sein Vorhaben nicht durchhält und der Schweinehund gewinnt, spendet man einen Euro an die DKMS. Bei 40 Tagen Fastenzeit wären das im schlimmsten Fall 40 Euro und damit die Kosten für die Registrierung eines potenziellen Spenders – und damit eine Lebenschance für einen Blutkrebspatienten weltweit.

Vielleicht habe ich genau diese Herausforderungen gebraucht, denn ich habe ohne darüber nachzudenken sofort zugesagt.

Und sie macht es vor: Kathrynsky. Die 35-jährige Bloggerin aus Hamburg kümmert sich auf ihrem gleichnamigen Blog um Themen wie Fashion, Beauty oder Sport und liebt leckeres Essen. Als Teil unserer Challenge #dkms40 wird sie intermittierend Fasten bzw. Intervallfasten. Und es geht weder um Lakritz, Fernsehen oder irgendwas mit Social Media. Auf was Kathrynsky verzichtet erzählt sie hier auf ihrem Blog und verspricht: „Spenden = Sparschwein => An jedem Tag, den ich nicht durchhalte, gebe ich einen Euro in mein goldenes Sparschwein für eine neue Registrierung bei der DKMS, weil bei 40 Tagen Fastenzeit, sind es maximal 40€ und ich bin schon registriert. Na, seid Ihr dabei? Was haltet Ihr davon 40 Tage auf etwas zu verzichten, was euch eigentlich schwer fällt? Schließt Euch mir gern an!“

Kathrynsky #dkms40

Schließen Sie sich Kathrynsky an und nutzen Sie in Ihren sozialen Netzwerken den Hashtag #dkms40 und machen Sie so auf die Aktion aufmerksam!

Alles Weitere zur Challenge findet man auf dkms.de/dkms40

Diesen Artikel teilen
FacebookTwitterLinkedInXINGWhatsApp