Eine Million Facebook-Fans – diesen großartigen Meilenstein haben wir auf dem größten sozialen Netzwerk vor einigen Tagen erreicht! Auch wenn die Anzahl der Fans allein nicht entscheidend für eine erfolgreiche Präsenz ist – bei einer aktiven Community und erfolgreicher Kommunikation im Social Web ist diese Zahl doch für jedes Unternehmen, jede öffentliche Person oder Organisation magisch. Sie zeigt, dass viele Menschen ein besonderes Interesse an der Organisation und deren Inhalten haben, die sie freiwillig abonnieren.

Für die DKMS bedeutet die Million, dass Menschen auch in der digitalen Welt gemeinsam mit uns die Vision, den Blutkrebs zu besiegen, entschlossen vorantreiben. Und an dieser Stelle danken wir allen treuen Fans und Unterstützern!

Facebook und andere Social-Media-Kanäle haben sich zu einem wichtigen Kommunikationsweg in unserer Arbeit im Kampf gegen den Blutkrebs entwickelt. Als die DKMS 2009 ihr Profil auf Facebook angelegt hat, rechnete noch niemand damit, dass sich diese Plattform als wichtigstes Element zur Gewinnung neuer Stammzellspender etablieren würde. Auch für die Gewinnung von Geldspenden erhält sie mittlerweile immer mehr an Bedeutung. Wir haben früh erkannt, dass in den sozialen Netzwerken unglaublich viel Potenzial besteht, Menschen einzubeziehen und zu aktivieren, die sich mit  großem Engagement unserer Mission anschließen.

Die DKMS tickt in ihrer sozialen Kommunikation ein wenig anders als andere Marken oder Unternehmen.

Allein im Jahr 2016 haben sich so zum Beispiel mehr als 260.000 Menschen über unsere Social-Media-Kommunikation ein Registrierungsset bestellt. Weiterhin konnten einzelne Beiträge mehr als doppelt so viele Geldspenden online generieren wie für die Finanzierung der jeweiligen Aktion nötig sind. Geld, das wir zusätzlich in den Kampf gegen Blutkrebs investieren können. Auf Facebook erreichen wir mit unseren Inhalten täglich im Durchschnitt mehr als 1,5 Millionen Menschen, welche in Hoch-Zeiten für über 100.000 Shares einzelner Beiträge sowie 2000 Kommentare und private Nachrichten sorgen – und zwar täglich! An solchen Tagen arbeitet das Online-Marketing-Team im Akkord, denn ein wichtiges Element des Community-Managements besteht darin, in Echtzeit und authentisch zu kommunizieren, Fragen zu beantworten, aufzuklären und mit Vorurteilen aufzuräumen.

DKMS Online Kampagne

„Die DKMS tickt in ihrer sozialen Kommunikation ein wenig anders als andere Marken oder Unternehmen“, sagt Michael Barthels, Teamleiter im Online-Marketings bei der DKMS. „Anders als bei den meisten Unternehmen geht es bei der DKMS nicht darum, Menschen mit Produkten zu versorgen oder für Dienstleistungen zu begeistern. Wenn ein Nutzer einmal als Stammzellspender registriert ist, so ist eine erneute Registrierung nicht mehr notwendig. Unser Ziel ist es daher, den bereits registrierten Spender zum Botschafter zu machen, der seine Freunde auch digital davon überzeugt, ebenfalls Stammzellspender zu werden oder die DKMS anderweitig zu unterstützen – beispielsweise in Form von Geldspenden oder Online-Shopping, das der DKMS mit zu Gute kommt. Auch mit einem Share kann man Leben retten.“

Um neue Stammzellspender zu gewinnen und Geldspenden zu generieren, setzt die DKMS auf klassisches Storytelling in Verbindung mit den wichtigsten Informationen zur Stammzellspende sowie eine dezidierte Media-Strategie. Vor allem Patientenaufrufe, in denen Blutkrebspatienten selbst von ihrem Leben, ihren Träumen und ihrer Familie erzählen, wirken durch ihre großen und authentischen Emotionen auf die Facebook-Community stärker als andere Beiträge. Nichts überzeugt einen potentiellen Lebensretter mehr als der Schicksalsschlag eines Menschen, der um sein Leben kämpft, ihm oder ihr möglicherweise sogar ähnlich ist und der es im besten Fall schafft, zu überleben, weil jemand aus der DKMS-Datei Stammzellen gespendet hat. Zudem bescheren unsere Fans dem DKMS-Facebook-Profil durch umfangreiches Sharing und enorme Interaktion traumhafte Engagement-Raten von monatlich bis zu drei Prozent. Nicht selten erreichen wir organische Reichweiten von bis zu 100%. Durch den viralen Effekt kommt eine Vielzahl weiterer Menschen hinzu, die auf unsere Arbeit aufmerksam werden und uns folgen.

Danke Spender Post DKMS

Natürlich verlassen wir uns beim Social Media Marketing aber nicht nur auf die schwer planbare Viralität, sondern unterstützen unsere Posts auch gezielt mit Media-Budget, um eine größere Zielgruppe außerhalb unserer bestehenden Community zu erreichen. Als NGO wägen wir jedoch immer sehr genau Leistung, Kosten und Kapazitäten ab. Erfolgreich ist beispielsweise ein Fundraising-Beitrag erst dann, wenn die dadurch erreichten Geldspenden deutlich höher sind als das eingesetzte Budget. In der allgemeinen Contentflut bietet uns der gezielte Einsatz von Ads die wertvolle Möglichkeit, unsere Fans und viele weitere Nutzer mit unseren realen, emotionalen Stories und Informationen dauerhaft an uns zu binden. Denn nur gemeinsam sind wir in der Lage, Blutkrebspatienten weltweit eine Chance auf Leben zu geben – indem wir darüber sprechen, wie einfach es ist, sich als Stammzellspender zu registrieren, eine kleine Geldspende zu tätigen oder uns auf andere Weise zu unterstützen.

Facebook ist natürlich nur eine von vielen Möglichkeiten, in der digitalen und folgend auch der realen Welt wahrgenommen zu werden. Die DKMS ist ebenso auch bei Instagram, Twitter, YouTubeGoogle+ und WhatsApp aktiv. Im Social Media Ranking „Pluragraph“ belegen wir hinter dem Goethe-Institut Platz zwei – und das noch vor namhaften NGOs wie WWF, Greenpeace oder PETA. Doch besonders stolz sind wir auf unsere loyale Social-Community, welche uns unermüdlich unterstützt, unsere Stories teilt, ganz real bei Aktionen hilft und so dazu beiträgt, dass viele andere Menschen von unserer Arbeit erfahren. Ohne diese Unterstützung wäre dieser Erfolg unmöglich.

https://www.youtube.com/watch?v=WR4DBUZ19dQ

Besuchen Sie uns bei Facebook unter facebook.com/DKMS.de

Diesen Artikel teilen
FacebookTwitterLinkedInXINGWhatsApp