Um Blutkrebspatienten zu retten, engagieren sich mehr als 600 DKMS-Kollegen aus über 20 Nationen weltweit jeden Tag an fünf Standorten. Nachdem die DKMS 1991 in Deutschland gegründet wurde, erfolgte 2004 der erste wichtige Schritt auf dem Weg zu einer internationalen Organisation im Kampf gegen Blutkrebs: die Gründung der DKMS in den USA.

Die Schönheit des Lebens ist, anderen zu helfen.

Katharina Harf, Tochter von Mechtild Harf, gründete zusammen mit ihrem Vater Dr. Peter Harf das DKMS Büro in New York City und startete von hier aus die landesweite Suche nach passenden Spendern für Blutkrebspatienten.

 

Schon 2007 konnte der erste große Erfolg gefeiert werden. Durch die erste von der DKMS in den USA vermittelte Stammzellspende konnte ein Blutkrebspatient gerettet werden. Nur zwei Jahre später sind schon 70.000 Menschen durch die DKMS beim offiziellen Register in den USA, dem Be The Match® Registry des National Marrow Donor Program® (NMDP) registriert.

Daraus sind bis heute über 800.000 registrierte Spender in den USA geworden und es konnten über 3000 Blutstammzelltransplantationen vermittelt werden.

Im Jahr 2016 kommt der Jubiläumsspender ebenfalls aus den USA. Miriam aus Florida ist die 6millionste Spenderin, die sich weltweit bei der DKMS registriert hat.

Aber noch immer finden über 50 Prozent der Patienten in den USA keinen passenden Spender, weder national, noch international. Die genetischen Wurzeln der Mehrheit der US-Bevölkerung liegen in der ganzen Welt verteilt. Gerade die afro-amerikanischen Patienten mit ihrer großen genetischen Vielfalt haben einen besonders dringenden Bedarf an passenden Spendern. Für die DKMS ein klarer Auftrag, den weltweiten Spenderpool auszubauen.

Heute arbeiten rund 100 DKMS-Kollegen im New Yorker Büro und in vielen Außenstellen in den USA und leisten ihren Anteil an unserer Vision „Wir besiegen Blutkrebs“.

Katharina Harf ist mittlerweile als internationale Botschafterin weltweit für die DKMS im Einsatz.

Alle weiteren Infos auf www.dkms.org